Woher kommt der Name „Rote Wand“?

Der aus Kalksteinen aufgebaute Dobratsch wird von Karsterscheinungen mit tiefen Spalten, Höhlen und Dolinen (trichterförmigen Mulden) geprägt. Bei der Verwitterung von Kalk und Dolomit durch Niederschlagswasser entstehen Lösungsreste in Form von Ton (Residualtone). Brechen Wandteile ab, so gelangen diese tongefüllten Spalten an die Oberfläche und geben den neuen Wandbereichen eine intensiv rote Färbung.

 

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.